Im Herzen des Kannenbäckerlandes

Informationen zum Wochenblatt Kannenbäcker Bote der Verbandsgemeinde Ransbach-Baumbach

16. Dezember 2016

Logo Kannenbäckerbote

Informationen zum Wochenblatt “Kannenbäcker Bote“
der Verbandsgemeinde Ransbach-Baumbach:

Neben den öffentlichen Bekanntmachungen und amtlichen Mitteilungen der Verbandsgemeinde Ransbach-Baumbach sowie ihrer Stadt und ihren 10 Ortsgemeinden bietet der “Kannenbäcker Bote“ außerdem den regionalen Vereinen und Verbänden sowie den einzelnen Kirchengemeinden die Möglichkeit, Termine und Informationen zu veröffentlichen.

Dem Presseamt ist es nur möglich, Pressemitteilungen digital zu bearbeiten. Deshalb bitten wir um Übermittlung per Email bzw. über CMSWeb (Onlinesystem).
Per Email: Die Texte senden Sie bitte, möglichst frühzeitig, an das Sammelpostfach

presseamt@ransbach-baumbach.de.

Damit im Vorfeld Probleme oder Fehler vermieden werden können, bitten wir Sie, bei der Übersendung folgendes zu beachten:

  • Annahmestelle für Berichte im redaktionellen Teil ist die
    Verbandsgemeindeverwaltung Ransbach-Baumbach,
    Rheinstraße 50, 56235 Ransbach-Baumbach
    Kontakt: 
    Heike Manneck, Tel. 02623 86-196, Zimmer 306, 3. OG
    Andrea Stauch, Tel. 02623 86-192, Zimmer 304, 3. OG
    Fax-Nr.: 02623 86-198
    E-Mail: presseamt@ransbach-baumbach.de.
     
  • Redaktionsschluss ist jeweils Montag, 08:30 Uhr!!!
    Später eingehende Pressenachrichten können nicht mehr 
    berücksichtigt werden!!!

    (Redaktionsschluss-Vorverlegungen werden rechtzeitig im Kannenbäcker Bote  und im Internet bekannt gegeben, (z.B. Freitag, 08:30 Uhr). 
                                                                                        
  • Innenseiten:
    Sofern die Artikel nicht über CMSWeb, sondern per E-Mail dem Presseamt übermittelt werden, bitte folgendes beachten:
  • Jeder Verein hat ein wöchentliches Kontingent von max. 3.000 Zeichen (incl. Leerzeichen) und max. 2 Fotos. Über das CMSWeb-System werden Sie automatisch über die Zeichenanzahl informiert. Sollten Sie Ihren Bericht als Worddokument schicken, prüfen Sie bitte vor dem Versand, dass die erlaubten 3.000 Zeichen nicht überschritten werden.
  • Texte bitten wir stets in “MS-Office Word” (.doc oder .docx) erstellen und  als Anlage mailen, NICHT direkt in der E-Mail!!
    Bitte mailen Sie den Text ohne Vereinslogo, ohne Verwendung von WordArt oder sonstige grafischen Gestaltungen, somit erleichtern Sie uns das Einarbeiten der Berichte.
    Ebenso bitte beachten, dass bei Terminen, die in einer Tabelle aufgeführt werden, immer nur ein Termin (Datum, Uhrzeit, Text) pro Zeile/Spalte erfasst wird, auch wenn an einem Tag mehrere Termine anstehen.
    Fotos  bitte auch  als Anhang senden nicht im Worddokument  einarbeiten.
     
  • Titelseite und erste Innenseite:
    Den Vereinen und Verbänden in unserer Verbandsgemeinde ist die Möglichkeit gegeben, auf besondere Veranstaltungen/Ereignisse durch Texte und Bilder auf der Titelseite oder auch eventuell der ersten Innenseite des „Kannenbäcker-Bote“ hinzuweisen. Entsprechende Reservierungswünsche werden in aller Regel schon einige Wochen vor ihrem Erscheinungstag an uns herangetragen.

Um Irritationen zu vermeiden,  weisen wir darauf hin, dass sämtliche „Reservierungen“ nur unter Vorbehalt angenommen werden und es somit auch keinerlei Anspruch auf die Belegung einer solchen Seite geben kann.
Der „Kannenbäcker-Bote“ ist das amtliche Bekanntmachungsorgan unserer Verbandsgemeinde und Stadt Ransbach-Baumbach sowie der Ortsgemeinden und hat damit in erster Linie die Aufgabe, unsere Mitbürgerinnen und Mitbürger über amtliche Bekanntmachungen und Hinweise zu informieren.
Daher kann es immer wieder vorkommen, dass auf der Titelseite unseres „Kannenbäcker-Bote“-  Bekanntmachungen unserer Verbandsgemeinde, Stadt und/oder Ortsgemeinden platziert werden müssen, auch wenn bereits zuvor von Vereinen oder Verbänden der Wunsch nach Veröffentlichung ihrer Texte an dieser Stelle angemeldet wurde.

  • Plakative Gestaltungen können  als PDF-Datei (im erforderlichen Format) übermittelt werden.
  • Für die Titelseite ist die Größe 18 cm breit x 18,5 cm hoch vorgegeben.
  • Für erste Innenseite ist grundsätzlich nur die Möglichkeit gegeben:
    je eine halbe Seite (18 cm breit x 13 cm hoch).

Diese Größenvorgaben bitte unbedingt bei Erstellung Ihrer Vorlagen beachten. Diese Vorlagen möglichst frühzeitig übermitteln. Eine Erstellung bzw. Gestaltung von Vorlagen seitens des Presseamtes ist nicht möglich.

Entsprechende Wünsche auf Seitenvormerkungen können beim Presseamt  angemeldet werden. Ein Anspruch auf Bereitstellung der Titel- oder ersten Innenseite besteht nicht. Die Entscheidung hierüber trifft das Presseamt.  

Vereine haben die Möglichkeit  Ihre Berichte direkt in unser Onlinesystem einzuarbeiten. Die Registrierung erfolgt so:

Der Autorenbereich: Zum Anmelden für das CMS-System https://cms.wittich.de/
 
Autoren sind Personen, die Artikel verfassen und im  Mitteilungsblatt veröffentlicht haben wollen.
Die Registrierung wird von uns nach Prüfung freigeschaltet.  Hierüber erhalten Sie eine E-Mail. Ab dann können Sie den Pressebericht online verfassen.
Es besteht auch die Möglichkeit, den Text aus Ihren vorhandenen Worddokumenten in das System zu kopieren, sodass der Text nicht nochmals geschrieben werden muss.

  • Die Organisationen, Vereine, Gruppen etc. aus dem Bereich der Verbandsgemeinde Ransbach-Baumbach, die für das CMS-System des Verlages (Onlineerfassung) freigeschaltet sind, hier noch ein wichtiger Hinweis:
    Bitte Titelseite oder erste Innenseite im entsprechenden Größenformat (s. o.) weiterhin per E-Mail dem Presseamt zusenden!
     
  • Viele Berichte sind nicht von einem “Spiel- oder Wettkampfergebnis etc. am Wochenende” abhängig. Senden Sie diese doch bitte im Laufe der Woche und nicht erst am Wochenende.
    Bedenken Sie bitte, dass alle Berichte noch eingearbeitet und dem Verlag rechtzeitig übermittelt werden müssen, von daher heißt es:   
        „Je früher der Bericht da ist, desto besser“!!!    
      
  • Für Ihre Presseberichte im Kannenbäcker Bote, bitten wir, ein paar grundlegende Punkte  zu beachten:

Plakate:
Bitte vermeiden Sie in der plakativen Gestaltung die Werbung von Sponsoren, Verwendung von geschützten Begriffen (z.B. Getränkenamen) etc..

Gedichte, Verse, Zitate etc.:
Sollten Sie einen Reim in Ihren Bericht einbringen, so geben Sie in jedem Fall den Namen des Verfassers an, auch dann, wenn Sie selbst der Verfasser sind und nicht ein bekannter Dichter.

Fotos:
Beachten Sie bitte hier die Bild- und Persönlichkeitsrechte.

Das Presseamt muss –auch in Ihrem Interesse– auf viele verschiedene Aspekte bei der Erstellung des Mitteilungsblattes  achten. Es kann daher vorkommen, dass Texte kurzfristig gekürzt, geändert, verschoben oder ausgeschlossen werden müssen.
Die Einsender erhalten hierüber keine Nachricht vom Presseamt über diese redaktionelle Änderungen.
Dem Presseamt und dem Verlag bleiben daher Änderungen vorbehalten.
 

  • In der E-Mail oder im Pressetext muss der volle Name des Vereins oder Verbands erkennbar sein.     
                                                    
  • Bitte hinterlassen Sie stets eine Telefonnummer für evtl. Rückfragen.

Vielen Dank.

Ihr Presseamt der 
Verbandsgemeindeverwaltung Ransbach-Baumbach

 

Zuletzt bearbeitet: 16. Dezember 2016

Kommentare sind geschlossen.