Im Herzen des Kannenbäckerlandes

Die Rheinstraße in Ransbach-Baumbach

20. Mai 2020

Ein Film von Andreas Bernardi

Europas größtes Tonvorkommen prägt das Leben der gesamten Westerwaldregion. Doch nirgends ist die Dichte der Gewerbeansiedlungen so groß wie in Ransbach-Baumbach. Stellenweise werden mitten im Ort traditionelle Zierarbeiten und hochmoderne Industriekeramik gebrannt, wie man an den teils denkmalgeschützten Industrieschornsteinen erkennen kann.

All diese Tonerzeugnisse müssen zum Kunden, was über die Jahre tiefe Spuren hinterließ. Die tonnenschweren LKW machten die Rheinstraße zur kilometerlangen Schlaglochpiste. Eine Komplettsanierung war unausweichlich. Seit Sommer 2018 wandert eine Großbaustelle zwischen beiden Ortsteilen bergauf und -ab – zum Leidwesen vieler Anwohner. Mancher Restaurantbesitzer machte zeitweise dicht, Bekleidungsgeschäfte verloren ihre Kundschaft.

Als die Baustelle im Ortsteil Baumbach nun fast vollendet war, erreichte die Menschen in der Rheinstraße die Corona-Plage. Das Kontaktverbot krempelte ihr Leben gehörig um. Die Auswirkungen der Krise reichen von nervig, über existenzbedrohend bis zu hin ungeahnten Chancen. Eine Pizzeria darf nur noch ausliefern und macht damit das Geschäft ihres Lebens, ein Lehrer hat sein geschlossenes Sportgeschäft zum virtuellen Klassenzimmer umfunktioniert und der Betreiber eines Reisebüros kämpft mit Gutscheinen um seine Stammkundschaft.

Die Menschen stellen sich der Krise und blicken optimistisch in die Zukunft. Wer eine jahrelang lähmende Baustelle überlebt, kommt auch mit dem Corona-Virus zurecht, sagen die Leute in der Rheinstraße von Ransbach-Baumbach.

aus der Sendung vom Di, 28.4.2020 18:45 Uhr, Landesschau Rheinland-Pfalz, SWR Fernsehen RP

Zuletzt bearbeitet: 20. Mai 2020

Kommentare sind geschlossen.