Im Herzen des Kannenbäckerlandes

Landtagswahl am 14. März 2021 – Hinweis zur Beantragung von Briefwahlunterlagen in Pandemie-Zeiten

29. Januar 2021

In den nächsten Tagen/Wochen, bis spätestens zum 21.02.2021, werden Ihnen durch einen Versanddienstleister die Wahlbenachrichtigungen für die Landtagswahl am 14. März zugestellt. Wenn Sie an der Landtagswahl per Briefwahl teilnehmen wollen, haben Sie u. a. mit dieser Wahlbenachrichtigung die Möglichkeit einen sogenannten Wahlschein (mit Briefwahlunterlagen) zu beantragen.

Die Beantragung kann folgendermaßen erfolgen:
1. schriftlich – durch Ausfüllen des Antrages auf der Rückseite der Wahlbenachrichtigung oder mittels formlosen Brief an die zuständige Verbandsgemeindeverwaltung,
2. online, über den auf der Wahlbenachrichtigung abgedruckten QR-Code,
3. online, über die Homepage der zuständigen Verbandsgemeindeverwaltung (erst ab Februar möglich),
4. per Fax an die 02623-86198 oder
5. per Email an die zuständige Verbandsgemeindeverwaltung an Wahlamt@Ransbach-Baumbach.de

Bitte beachten Sie aber, dass wir erst die Briefwahlunterlagen (Stimmzettel etc.) zur Verfügung haben, wenn wie Ihnen die Wahlbenachrichtigungen eingegangen sind.
Jetzt schon Briefwahl zu beantragen ist zwar möglich, aber wie können sie noch nicht bearbeiten. Wir selbst rechnen damit, dass wir die Briefwahlunterlagen etwa ab Anfang/Mitte Februar bearbeiten können – also ab dem Zeitpunkt, wann in etwa die Wahlbenachrichtigungen bei Ihnen eingehen. Die Beantragung von Briefwahlunterlagen per Telefon ist nicht möglich!
Bei der Beantragung geben Sie bitte Ihren Familiennamen, die Vornamen, das Geburtsdatum, die vollständige Wohnanschrift (Straße, Hausnummer, Postleitzahl, Ort) und – nach Möglichkeit – die Wählerverzeichnisnummer aus der Wahlbenachrichtigung an. Die Briefwahlunterlagen werden Ihnen grundsätzlich an ihre Wohnanschrift übersandt. Sofern die Briefwahlunterlagen an eine andere, abweichende Adresse geschickt werden sollen, bitten wir Sie, diese abweichende Anschrift genau anzugeben.

Sie haben auch die Möglichkeit die Briefwahlunterlagen persönlich zu beantragen. Bitte berücksichtigen Sie dabei aber, dass das Rathaus wegen der Corona-Pandemie für den allgemeinen Besucherverkehr gesperrt ist und Stimmberechtigte nur einzeln -nach vorheriger Terminvergabe- eingelassen werden können. Dadurch kann es zu zeitlichen Verzögerungen und Wartezeiten kommen. Nach dem Grundsatz „Schützen Sie sich und andere“ würden wir daher in der aktuellen Lage eher um die schriftliche Beantragung bitten. Nutzen Sie daher bitte die vielfältigen unter den Ziffern 1 – 5 aufgeführten Möglichkeiten (s. o.) für die Beantragung Ihrer Briefwahlunterlagen.

Die ausgefüllten Briefwahlunterlagen können Sie dann – unfrankiert – in dem adressierten hellroten Wahlbrief an die vorgedruckte Adresse der Verbandsgemeindeverwaltung schicken oder unmittelbar in den Briefkasten am Rathaus einwerfen.

Versenden Sie den Wahlbrief so rechtzeitig, dass er spätestens am Wahltag bis 18.00 Uhr bei der auf dem Wahlbriefumschlag angegebenen Gemeindeverwaltung eingeht.
Der Wahlbrief kann auch bei der auf dem Wahlbriefumschlag angegebenen Verwaltung oder am Tage der Wahl bis spätestens 18.00 Uhr bei dem für den Wahlbrief zuständigen Wahlvorstand abgegeben werden.

Bei Fragen rund um die Wahl wenden Sie sich bitte an Herrn André Heuser, Telefon 02623-86190, oder an Herrn Uli Schmidt, Telefon 02623-86195.

Verbandsgemeindeverwaltung Ransbach-Baumbach
-Wahlamt-

Zuletzt bearbeitet: 29. Januar 2021

Kommentare sind geschlossen.