Im Herzen des Kannenbäckerlandes

Wichtige Information der Verbandsgemeindewerke

8. Februar 2017

In den letzten Jahren kommt es immer häufiger zu sogenannten „Jahrhundertregen“, die die öffentlichen Abwasserkanäle randvoll füllen. Dies führt dazu, dass sich das Abwasser aus dem öffentlichen Kanal in die Hausanschlussleitungen zurück staut bzw. nicht ausreichend abfließen kann, sofern hier kein technischer Schutz gegen Rückstau vorhanden ist.
Keller und andere tiefliegende Räume werden überflutet, weil viele Häuser nicht ausreichend gegen Rückstau von Abwasser aus dem öffentlichen Kanal gesichert sind.
Wir möchten hiermit auf die Regelung unserer Entwässerungssatzung (§ 11 Abs. 2) hinweisen, nach welcher sich jeder Grundstückseigentümer durch den Einbau einer Rückstauvorrichtung gegen solch unangenehme Ereignisse schützen muss. Gleichzeitig möchten wir aber auch anbieten, Ihnen bei Bedarf die Grundzüge für die Planung und den Bau der privaten Haus- und Grundstücksentwässerung näher zu bringen.
Die Beachtung und Umsetzung dieser Informationen soll Ihnen helfen, sich und Ihr Eigentum vor vermeidbaren, oft kostspieligen Schäden, zu schützen, damit es nicht bei Ihnen irgendwann nach einem Gewitterregen heißt: „Die Feuerwehr musste den Keller leer pumpen“.
Wichtig in diesem Zusammenhang: Bei fehlender Rückstausicherung besteht in den meisten Fällen kein Versicherungsschutz über die Hausrat- oder Gebäudeversicherung!!
Wie erwähnt, hat sich nämlich grundsätzlich jeder Hausbesitzer in eigener Verantwortung gegen solche Rückstauereignisse zu schützen, d.h. alle tiefliegenden Ablaufstellen, vor allem im Keller, sind mit Rückstauvorrichtungen zu versehen. Alle Räume und Hofflächen unter der sogenannten „Rückstauebene“ müssen gesichert sein. Rückstauebene ist die jeweilige Straßenoberkante
vor dem Grundstück.
Haben Sie bitte Verständnis dafür, dass das Kanalnetz der Verbandsgemeindewerke nicht so ausgebaut werden kann, um jeden Starkregen oder Wolkenbruch sofort ableiten zu können.
In ländlichen Gebieten müssen nach heutigen Vorschriften die öffentlichen Kanäle grundsätzlich so dimensioniert sein, dass ein Regenereignis bestimmter Stärke schadlos abgeleitet wird.

Bei weiteren Fragen helfen wir Ihnen gerne weiter.

Ihre
Abwasserbeseitigung der Verbandsgemeinde Ransbach-Baumbach

Zuletzt bearbeitet: 8. Februar 2017

Kommentare sind geschlossen.