Im Herzen des Kannenbäckerlandes

BEKANNTMACHUNG ÜBER DIE OFFENLEGUNG DER ENTWURFSUNTERLAGEN ZUM ANGESTREBTEN BEBAUUNGSPLAN „FUCHSHOHL II“ DER STADT RANSBACH-BAUMBACH IM BESCHLEUNIGTEN VERFAHREN NACH § 13 A BAUGB

11. Oktober 2018

Der Stadtrat Ransbach-Baumbach hat in seiner öffentlichen Sitzung vom 17.12.2015 gemäß § 13 a in Verbindung mit § 1 Absatz 8 und § 2 des Baugesetzbuches (BauGB) in der Fassung von 23.09.2004 (BGBL. I S. 2414), in der aktuellen Fassung, die Aufstellung des Bebauungsplanes „Fuchshohl II“ der Stadt Ransbach-Baumbach beschlossen. Der Aufstellungsbeschluss wurde gemäß § 2, Absatz 1, Satz 2 BauGB ortsüblich bekannt gemacht. Auf Beschluss des Stadtrates wurde im Sommer des vergangenen Jahres freiwillig ein frühzeitiges Beteiligungsverfahren nach § 3 Absatz 1 BauGB und eine frühzeitige Behördenbeteiligung nach § 4 Absatz 1 BauGB durchgeführt. Die hieraus eingegangenen Stellungnahmen konnte der Stadtrat entsprechend würdigen und in die Entwurfsplanungen einarbeiten lassen.

Auf der Grundlage der angepassten Entwurfsplanung aus der freiwilligen frühzeitigen Öffentlichkeits- und Behördenbeteiligung  beschloss der Stadtrat gemäß  13 a in Verbindung mit den §§ 3 Absatz 2 und 4 a des Baugesetzbuches in seiner Sitzung am 26.09.2018 die Offenlegung der Entwurfsunterlagen zum angestrebten Bebauungsplan „Fuchshohl II“ der Stadt Ransbach-Baumbach im beschleunigten Verfahren.

Der Geltungsbereich der hier angestrebten Bebauungsplanung „Fuchshohl II“ ist in der nachstehenden Übersichtskarte nochmals gesondert kenntlich gemacht.

Das Plangebiet grenzt unmittelbar an den Bebauungsplan „Fuchshohl“ an, welcher im nördlichen Rand des Stadtteils Ransbach liegt. Ziel der Bebauungsplanung ist die Schaffung von attraktiven Wohnbauflächen im Stadtrandgebiet.

Gemäß den Bestimmungen des § 3 Abs. 2 BauGB liegt die Entwurfsplanung zum Bebauungsplanes „Fuchshohl II“ im beschleunigten Verfahren gemeinsam mit der Begründung und den textlichen Festsetzungen auf die Dauer eines Monats,

15.10.2018 bis 15.11.2018

während der Öffnungszeiten, montags, mittwochs, jeweils von 8.oo Uhr bis 12.oo Uhr und von 14.00 bis 16.00 Uhr, dienstags von 8.oo Uhr bis 16.oo Uhr, und donnerstags von 8.oo Uhr bis 18.oo Uhr sowie freitags von 08.00 – 12.00 Uhr, zu jedermanns Einsichtnahme in der Verbandsgemeindeverwaltung Ransbach-Baumbach, Rheinstraße 50, -Zimmer 402-, 56235 Ransbach-Baumbach, öffentlich aus.

Innerhalb dieses Zeitraumes der öffentlichen Auslegung können Bedenken oder Anregungen zu der angestrebten beschleunigten Bebauungsplanung „Fuchshohl II“ schriftlich oder zur Niederschrift bei der Verbandsgemeindeverwaltung Ransbach-Baumbach, Rheinstraße 50, 56235 Ransbach-Baumbach vorgetragen werden. Dabei besteht auch die Möglichkeit die Auswirkungen dieser Planungen mit dem zuständigen Vertreter der Verwaltung zu erörtern.

Darüber hinaus können die Entwurfsunterlagen im Internet über den nachfolgenden Link und über die Homepage der Verbandsgemeinde Ransbach-Baumbach (www.ransbach-baumbach.de) eingesehen werden:

http://bit.ly/2QwgZc1

 

Innerhalb dieses Zeitraumes können Bedenken und Anregungen zu diesem Planentwurf schriftlich oder zur Niederschrift vorgetragen werden.

 

Stellungnahmen, die nicht rechtzeitig abgegeben worden sind, können bei der Beschlussfassung über den Bauleitplan unberücksichtigt bleiben, sofern die Verbandsgemeinde deren Inhalt nicht kannte und nicht hätte kennen müssen und deren Inhalt für die Rechtmäßigkeit des Bauleitplanes nicht von Bedeutung ist (§ 4a Abs. 6 BauGB).

 

Ferner wird darauf hingewiesen, dass ein Antrag nach § 47 der Verwaltungsgerichtsordnung unzulässig ist, soweit mit ihm Einwendungen geltend gemacht werden, die vom Antragsteller im Rahmen der frühzeitigen Öffentlichkeitsbeteiligung nicht oder verspätet geltend gemacht wurden, aber hätten geltend gemacht werden können.

 

Ransbach-Baumbach, den 05.10.2018
Michael Merz, Stadtbürgermeister

Zuletzt bearbeitet: 11. Oktober 2018

Kommentare sind geschlossen.